Kolumne

 

 

„Sag mal, Geri, bist du's wirklich?“

Es passiert Geri Weibel nicht oft, dass er von jemandem angesprochen wird, den er nicht kennt. Er kann froh sein, wenn ihn die ansprechen, die er kennt. Meistens ist er es, der anspricht. Und es ist nicht einmal selten, dass die, die er anspricht, kein Zeichen des Wiedererkennens zeigen.

Aber der, der ihn diesmal anspricht, scheint ihn tatsächlich zu kennen. Und Geri kommt er ebenfalls bekannt vor.

Er versucht, sich den rotblonden Bart wegzudenken und sich die rotblonden Haare etwas voller vorzustellen.

Und jetzt erkennt er ihn wieder: Kevin Strobel!

Bevor Geri den Gruß erwidert, schaut er rasch um sich, um sicherzugehen, dass ihn niemand beobachtet. Denn Kevin Strobel wiedererkennen bedeutet: Zugeben, dass man Kevin Strobel einst kannte. Und das ist nicht zu empfehlen. Kevin Strobel kennt man nicht und hat man nie gekannt. (Fortsetzung mit Abonnement...)

 

 

 

Der unbeschränkte Zugang zu Martin Suters Kolumnen, Texten, Podcasts, Videos, Bildern und Überraschungen kostet nur sechs Franken im Monat. Wenn Sie sich für das Jahresabo entscheiden, bekommen Sie sogar noch zwei Monate geschenkt.
Ich will abonnieren Ich bin abonniert

Kontext-Aktionen