Kolumne

 

 

 

  • Johann Friedrich von Allmens Schwei­zer Schneider heißt Gabriele de Luca. Vielleicht fühlt Allmen sich zu ihm hingezogen, weil dieser, wie er selbst, einen Namen trägt, der wie ein Adelsgeschlecht klingt, aber keines ist. Und so wie Allmen das „von“ gerne weglässt, um ihm eine Bedeutung zu geben, die es nicht besitzt, schreibt de Luca das „de“ nicht wie die meisten der über siebzehntausend de Lucas Italiens groß. Er schreibt es klein, damit es zwischen dem „Gabriele“ und dem „Luca“ aussieht wie eine kleine Preziose. De Luca ist auch der Ein­zige außer Gianfranco, dem Kellner im Viennois, der Allmen mit „Conte“, Graf, anspricht.

 

Mit dem digitalen Inhalt dieser Website verhält es sich wie mit dem gedruckten eines Buches: Er ist nicht umsonst. Man kann ihn und alle anderen Kolumnen und Geschichten und Audios und Videos und Bilder und Überraschungen, die man in dieser Website lesen, hören, sehen und erleben kann, abonnieren für nur sechs Franken im Monat. Wenn man sich für das Jahresabo entscheidet, bekommt man sogar noch zwei Monate geschenkt.
Ich will abonnieren Ich bin abonniert

Kontext-Aktionen