Hier immer PoesiePingPong

Die Gedächtnislagune, Fortsetzung

Aus der Manuskriptschublade

Nach „Small World“, sei­nem ers­ten ver­öf­fent­lich­ten Ro­man, schrieb Mar­tin Su­ter „Die Ge­dächt­nis­la­gu­ne“. Es war wie­der ein neu­ro­lo­gi­scher Ro­man. Nick Ger­ber, ein et­was ab­ge­half­ter­ter Star­jour­na­list, lernt Ga­brie­le, ei­ne sehr viel jün­ge­re Frau ken­nen und fährt mit ihr spon­tan in den Ur­laub. Dort ver­schwin­det sie un­ter Um­stän­den, die ihn Bö­ses ah­nen lassen.

So ging die Ge­schich­te weiter:

2

„Auf! Tag­wa­che!“, schrie Feld­we­bel Gro­li­mund. Re­krut Ger­ber ver­such­te, sich mit ei­nem ein­zi­gen Sprung vom Tief­schlaf in die Ach­tungs­stel­lung zu ret­ten. Aber er konn­te sich nicht rüh­ren. Sein Kopf war mit ei­nem Stahl­band an die Prit­sche ge­schnallt, durch das re­gel­mä­ßi­ge Strom­stö­ße zuck­ten. Sei­ne Au­gen hat­te man ihm zugeklebt.

Er lag ei­ne gan­ze Wei­le da und ge­trau­te sich nicht, zu at­men. Nichts pas­sier­te. Feld­we­bel Gro­li­mund spar­te ihn sich für nach dem Früh­stück auf.

Als er si­cher war, dass al­le drau­ßen wa­ren, ver­such­te er vor­sichtig den Kopf aus dem Stahl­band zu be­freien. Es ge­lang ihm nicht. Im­mer­hin konn­te er ihn jetzt et­was he­ben. Aber die Strom­stö­ße ver­stärk­ten sich, je hö­her er den Kopf hob. 

×
Login

Passwort wiederherstellen

Abonnieren
Jahresabo für 60 Franken
Probeabo

Falls Sie einen Code besitzen, geben Sie diesen hier ein.

Gutschein

Martin Suter kann man auch verschenken.
Ein ganzes Jahr für nur 60 Franken.
Versandadresse: