Hier immer PoesiePingPong

Unter Herren

Wenn Ei­den­benz ge­ahnt hät­te, dass Rentschs Re­fe­rat so lan­ge dau­ert, wä­re er in der Pau­se aufs WC ge­gan­gen. Aber er hat­te ge­dacht, was im­mer Rentsch zu sa­gen hat, kön­ne kaum mehr als ei­ne hal­be Stun­de dau­ern, und ge­plant, die kur­ze Pau­se zwi­schen dem Re­fe­ren­ten­wech­sel zu nüt­zen, wenn die Toi­let­ten leer sind.

Denn Ei­den­benz hasst den Pau­sen­be­trieb in Ta­gungs­toi­let­ten. Vo­ser, der sa­gen wür­de „Aha, die Na­tur ruft“, oder Pau­li, der „das Kom­ma schüt­telt“. Oder Eber­hard. Eber­hard, der sich im­mer ge­nau an das Pis­soir ne­ben ei­nem stellt, auch wenn al­le an­dern frei sind, mit bei­den Fäus­ten an der Ho­se nes­telt und mit hoch­ge­zo­ge­nen Schul­tern, ein­ge­zo­ge­nem Kopf und an­ge­hal­te­nem Atem vor sich hin­pin­kelt, bis er er­löst auf­stöhnt und beid­hän­dig et­was of­fen­bar Schwe­res, Un­hand­li­ches schwenkt und um­ständ­lich verstaut.

Ei­den­benz hasst die Ver­trau­lich­keit der Her­ren­toi­let­ten, die für ei­nen Au­gen­blick nicht nur die na­tür­li­che, son­dern auch die mit gros­sem Auf­wand ge­schaf­fe­ne künst­li­che Di­stanz zwi­schen Men­schen auf­hebt, die aus­ser dem Stoff­wech­sel nichts, aber auch gar nichts ge­mein­sam haben. 

×
Login

Passwort wiederherstellen

Abonnieren
Jahresabo für 60 Franken
Probeabo

Falls Sie einen Code besitzen, geben Sie diesen hier ein.

Gutschein

Martin Suter kann man auch verschenken.
Ein ganzes Jahr für nur 60 Franken.
Versandadresse: