Hier immer PoesiePingPong

Küderlis externe Kommunikation

Wil­li Kü­der­li ist nicht ei­ner, auf den sich al­le Au­gen rich­ten, wenn er ei­nen Raum be­tritt, im Ge­gen­teil. Es kann Wil­li Kü­der­li pas­sie­ren, dass er ei­nen Raum be­tritt, sich ei­ne Wei­le dar­in auf­hält und ihn wie­der ver­lässt, oh­ne dass ein ein­zi­ger Mensch et­was da­von be­merkt hät­te. Das war schon im­mer so. In der Schu­le konn­te Kü­der­li auf­stre­cken so­viel er woll­te, die Leh­rer über­sa­hen ihn. Vie­le sei­ner Mit­schü­ler hät­ten viel um Kü­der­lis Un­auf­fäl­lig­keit ge­ge­ben, aber Kü­der­li litt dar­un­ter; er wuss­te die Antworten. 

Kü­der­li ist nicht un­an­seh­lich. Er hat auch kei­nen kör­per­li­chen De­fekt. Er ist auch nicht be­son­ders klein oder dünn. Er ist ein­fach von ei­ner an Un­sicht­bar­keit gren­zen­den Unscheinbarkeit.

Wenn Kü­der­li hin­ter je­man­dem durch ei­ne Schwing­tür geht, muss er dar­auf ge­fasst sein, dass sie ihm ins Ge­sicht fliegt, weil der vor ihm ihn nicht be­merkt hat. Wenn er der Ers­te in ei­nem Sit­zungs­zim­mer ist, fragt ihn der Zwei­te: „War­um ist noch kein Mensch hier?“ Und wie oft er auch sei­nen Na­men (ei­nen Na­men wie Kü­der­li!) sagt, im­mer heisst es: „Herr, ehm?“

Für die Kar­rie­re ist das na­tür­lich nicht gut. Kü­der­li ist es im­mer wie­der pas­siert, dass ihm we­ni­ger qua­li­fi­zier­te, we­ni­ger ta­len­tier­te und we­ni­ger er­fah­re­ne Kol­le­gen vor­ge­zo­gen wur­den, nur weil sie de­nen, die die Be­för­de­rung mach­ten, prä­sent waren.

Kü­der­li hat vie­les ver­sucht, Schlips statt Kra­wat­te, Dis­ser­ta­ti­on, Lar­ry-King-Ho­sen­trä­ger, De­si­gner­bril­le, „Egoïs­te“, Pfei­fe, 1952er Buick, Wein­samm­lung, aber im­mer nah­men die Ac­ces­soires über­hand und die Per­son Wil­li Kü­der­lis ver­blass­te noch mehr. 

Erst das Han­dy brach­te et­was Linderung. 

×
Login

Passwort wiederherstellen

Abonnieren
Jahresabo für 60 Franken
Probeabo

Falls Sie einen Code besitzen, geben Sie diesen hier ein.

Gutschein

Martin Suter kann man auch verschenken.
Ein ganzes Jahr für nur 60 Franken.
Versandadresse: