Hier immer PoesiePingPong

Hohe Personalpolitik

Hohe Personalpolitik

„Et­was Be­son­de­res un­ter ‘Per­so­nel­les’?“ fragt Stett­ler zer­streut. Die Sit­zung ist für ihn ei­gent­lich be­en­det und er ist im Geis­te schon beim nächs­ten Ter­min: Ro­ta­ry­lunch mit ei­nem schwe­di­schen Dro­gen­fach­mann als Gastredner.

„Kern hat ge­kün­digt“, mel­det Benz.

„Kern?“ stößt der Ge­ne­ral­di­rek­tor un­gläu­big her­vor, „ich dach­te, der sei so gut?“

„Kern ist der bes­te, den ich je hat­te“, be­stä­tigt Benz, zu­frie­den mit der Wir­kung sei­ner Mitteilung.

„Na al­so, dann hat der doch kei­nen Grund zu kündigen?“

Straub, die Num­ber Two, mischt sich ein. „Hat­ten wir nicht an der letz­ten GL Kerns Be­för­de­rung zum Vi­ze­di­rek­tor beschlossen?“

Stett­ler lässt Straub aus­re­den. Dann fragt er: „Hat­ten wir nicht an der letz­ten GL Kerns Be­för­de­rung zum Vi­ze­di­rek­tor beschlossen?“

„Zum jüngs­ten Vi­ze­di­rek­tor, den die Un­ter­neh­mung je hat­te“, prä­zi­siert Benz.

„Und?“ fragt Stett­ler. „Und?“ echot Straub.

Benz zieht die Bril­le aus und mas­siert sich mit Dau­men und Zei­ge­fin­ger Au­gen­de­ckel und Na­sen­rü­cken. Dann wen­det er sei­nen frisch um­flor­ten Blick Stett­ler zu. „Wie ge­sagt, er hat gekündigt.“ 

×
Login

Passwort wiederherstellen

Abonnieren
Jahresabo für 60 Franken
Probeabo

Falls Sie einen Code besitzen, geben Sie diesen hier ein.

Gutschein

Martin Suter kann man auch verschenken.
Ein ganzes Jahr für nur 60 Franken.
Versandadresse: